ALEJANDRO CESARCO
3 WORKS
19 September - 31 October 2009
PREVIEW 18 September, 6 - 9 pm

"I like art that I do not fully grasp.  Alejandro's work puzzles me.  It appears deceptively simple.  Beckett or Pinter come to mind. It seems stringent, but it is laden with emotion.  He is an artist I feel certain will brilliantly flower and amaze me."
- John Baldessari (August 2009)

Tanya Leighton is very pleased to announce ‘3 Works’ by Alejandro Cesarco (b. 1975 Montevideo, Uruguay). For his first solo exhibition in Germany, Cesarco addresses his recurrent interests in repetition, narrative and the practices of reading and translating. Through various strategies the show explores layers of references to personal and artistic influences, notions of the romantic, the construction of narrative, and the experience of time.

-

"Ich mag Kunst, die ich nicht ganz verstehe. Alejandros Werke haben für mich etwas Rätselhaftes. Sie wirken täuschend einfach. Man denkt an Beckett oder Pinter. Diese Arbeiten wirken abweisend, und doch sind sie voller Emotionen. Alejandro ist ein Künstler, der meiner Ansicht nach eine große Zukunft hat. Und mich immer wieder überraschen wird" - John Baldessari (August 2009)

Tanya Leighton freut sich, ‘3 Works’ von Alejandro Cesarco (* 1975 in Montevideo, Uruguay) zu präsentieren. In seiner ersten Einzelausstellung in Deutschland beschäftigt sich Cesarco mit seinen bevorzugten Themen: der Erzählung, der Wiederholung und der Praxis des Lesens und des Übersetzens. Er wendet verschiedene Strategien an, um sein persönliches und künstlerisches Referenzsystem offenzulegen, romantische Elemente einzubringen und auf Fragen der erzählerischen Konstruktion und das Erfahren von Zeit einzugehen.